Hypophysentumore

Hypophysentumore

Abweichendes, vergrößertes
Hypophysenwachstum
(Adenom) und Tumorgewebe

Hypophysentumore
Hypophysentumore

Was ist die Hypophyse?

Die Hypophyse, auch Hirnanhangsdrüse genannt, ist unsere Chef-Hormondrüse und steuert viele Hormone und Funktionen des Körpers. Sie befindet sich in einer als „Sella turcica“ bezeichneten Vertiefung der Schädelbasis und besteht aus einem Vorderlappen, der Adenohypophyse und einem Hinterlappen, der Neurohypophyse. Die Hypophyse ist über den Hypophysenstiel mit dem Hypothalamus verbunden, der Signale des Körpers verarbeitet und die Hypophysenfunktion steuert. Zusammen bilden sie die zentrale Steuerung der Hormonsysteme für Fortpflanzung, Stoffwechsel und Wachstum. An die Hypophyse grenzen die Sehnerven, Hirnnerven und wichtige Blutgefässe.

Krankhafte Veränderungen der Hypophyse

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge weisen einer von fünf Menschen ein von der Norm abweichendes Hypophysenwachstum auf. Dieses sogenannte Hypophysenadenom bedarf jedoch meistens keiner Therapie. In einem von 600 Fällen übt ein besonders großes Adenom (Makroadenom) Druck auf Sehnerven und Hypophyse aus, so dass sich Sehstörungen, eine Hyperphysenunterfunktion mit erhöhtem Blutungsrisiko, oder eine Überfunktion mit schwerwiegenden hormonellen Folgen (Prolaktinom, Akromegalie, Cushing-Krankheit) äußern. Im interdisziplinären Konsens wird dann über das weitere medikamentöse oder operative Vorgehen entschieden. Im Falle einer Operation stehen high-tech-Verfahren wie intraoperative Neuronavigation, Neuroendoskopie in Kombination mit hochauflösenden Operationsmikroskopen und intraoperative Bildgebung mittels intraoperativer Kernspintomografie (MRI) zur Verfügung.

Unsere Erfolgsquote

In mehr als 1500 Operationen konnten ca. 99% der Sehstörungen und ca. 82% der Hormonprobleme behoben werden. In über 80% der Fälle konnte der Tumor vollständig entfernt werden. Die Rezidiv-Rate, das heißt ein erneutes Tumorwachstum beträgt ca. 6% innerhalb von 8 Jahren. Die Komplikationsrate liegt bei ca. 2% und die Sterberate bei ca. 0.2%.

Differentialdiagnosen

Auch andere krankhafte Veränderungen inner- oder oberhalb der Sella turcica (z.B. Rathke-Taschen-Zysten, Craniopharyngeome, Meningeome oder die selteneren Chordome, Metastasen, Lymphome und Glioblastome) rufen ähnliche Symptome wie ein Hypophysenadenom hervor. Sie können mit den gleichen operativen Verfahren behandelt werden.

Mehr erfahren

Kontakt

Your information has been recieved.
Looks like we're having trouble
Close button

kontakt

T
(Sekretariat)
E

öffnungszeiten

Montag - Freitag
08:00 – 12:00
13:30 – 16:30

notfallzentrum

Öffnungszeiten

Your information has been recieved.
Looks like we're having trouble
Notfallzentrum
Your information has been recieved.
Looks like we're having trouble

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK